2. Workshop des Projektes “Digital Plato”

26. Oktober 2018

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Informatik
Von-Seckendorff-Platz 1
06120 Halle

Das Programm als .pdf-Datei erhalten Sie hier.

Unser Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Platon-Rezeption in der griechischen Literatur der Antike zu erschließen und besonders nicht wörtliche intertextuelle Bezüge detektierbar zu machen. In einer Kooperation von Altertumswissenschaften, Korpuslinguistik und Informatik haben wir zu diesem Zweck eine Webumgebung zur semi-automatischen Paraphrasensuche entwickelt. In diese sind verschiedene Tools zur Suche nach Paraphrasen und Charakterisierung gefundener Instanzen integriert. Nach einem sehr anregenden und produktiven ersten Nutzerworkshop im letzten Jahr möchten wir den zweiten Workshop nun dazu nutzen, um Oberfläche und Tools im Detail vorzustellen und in einem Hands-On gemeinsam mit Ihnen zu erproben. Hierzu werden wir neben dem griechischen Korpus auch englische Texte integrieren. Im Vorfeld des Workshops wird den Teilnehmern einen Testzugang zur Oberfläche zur Verfügung gestellt.

Der Workshop richtet sich an alle Anwender, die sich mit Rezeptionsfragen beschäftigen und/oder vergleichend Texte untersuchen sowie an interessierte Entwickler. Im Rahmen der Abschlussdiskussion wird es die Möglichkeit geben, sich über mögliche Anwendungsszenarien auszutauschen und in diesem Rahmen auch eigene Forschungsansätze vorzustellen. Informieren Sie uns bitte, wenn sie diese Möglichkeit nutzen oder im Rahmen des Hands-On eigenen Forschungsfragen nachgehen möchten.

Wir würden uns sehr freuen, Sie in Halle begrüßen* zu können und bitten um Anmeldung (an woeckener-gade@uni-leipzig.de) bis zum 01.09.2018.

Das Digital-Plato-Team

* Es werden keine Tagungsgebühren erhoben. Reisekosten können leider nicht erstattet werden.

Programm

12:30 - 13:00 Uhr Imbiss
13:00 – 14:30 Uhr Einführung: Vorstellung der Oberfläche und der integrierten Tools:
  • Paraphrasensuche via Word Movers’ Distance (für ausgewählte Textpassagen)
  • n-Gramm-basierte Paraphrasensuche (für den Abgleich ganzer Texte)
  • Annotation gefundener Passagen mit dem Referenzannotierer
14:30 - 15:00 Uhr Kaffeepause
15:00 – 17:30 Uhr Hands-on: Paraphrasensuche von der Textauswahl bis zur Annotation (griechisch / englisch):
  • Das Nachwirken einer Idee – Anwendung, technische Aspekte und Bedienbarkeit der Paraphrasensuche via Word Movers’ Distance
  • Komplexe n-Gramme: Vom Text zum Muster zum Paraphrasenkandidaten
  • Was ist eine Paraphrase? – Paraphrasen kategorisieren, visualisieren, messen und vergleichen mit dem Referenzannotierer
17:30 – 19:30 Uhr Abschlussdiskussion: Auswertung und Ausblick
19:30 gemeinsames Abendessen (fakultativ)



1. Workshop des Projektes “Digital Plato”

Fand am 03. November 2017 statt.

GWZ, (R 5.015) Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig

Im Rahmen des ersten Workshops möchten wir die aktuellen Entwicklungen der beteiligten Arbeitsbereiche vorstellen und Gelegenheit geben, erste Prototypen unseres Projektes in einem Nutzerworkshop selbst zu testen.

Das Programm als .pdf-Datei erhalten Sie hier.

Programm

13:15 – 13:30 Uhr Begrüßung (Prof. Charlotte Schubert)
13:30 – 14:00 Uhr Franz Keilholz, M.A./ Xiaozhou Yu, M.A.:
Korpuslinguistische Aufbereitung altgriechischer Texte und Erstellung semantischer Taxonomien
14:00 – 14:30 Uhr Marcus Pöckelmann, M.Sc.:
Ansätze zur Paraphrasensuche
14:30 – 15:00 Uhr Dr. Roxana Kath/ Dr. Eva Wöckener-Gade:
Erste Ergebnisse der Paraphrasensuche und Vorstellung des Referenzannotierers
15:30 – 17:30 Uhr Nutzerworkshop*
  • Korpuslinguistik; R 4.216
  • Paraphrasensuche; H 2.216
  • Referenzannotierer; R 3.215
* Bitte melden Sie sich für den Nutzerworkshop per Email an: digital-plato@posteo.de
18:00 – 18:30 Uhr Abschlussdiskussion und Ausblick (R 5.015)
19:00 Uhr gemeinsames Abendessen